Ladedruck

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Ladedruck versteht man den von den Turboladern erzeugten Druck der zugeführten Verbrennungs-Luft vor den Einlaß-Ventilen (also im Prinzip vor und hinter der Drosselklappe).

Der Ladedruck wird in "Bar", "Kilo-Pascal (kPa)" oder (im englischen Sprachraum) auch in PSI (Pounds per Square Inch, auch PSIg) gemessen.

Die Angabe in Bar geht üblicherweise davon aus, dass Druck oberhalb des atmosphärischen Drucks (Umgebungsdruck) mit positivem Vorzeichen angegeben wird, während Unterdruck gegenüber dem Umgebungsdruck mit negativem Vorzeigen angegeben wird. "Ich fahre mit 1 Bar Ladedruck" heisst also, dass im Drosselklappen-Gehäuse bei Vollast bis zu 2 Bar Druck absolut anliegen. Ein "Ladedruck" von -0,5 Bar heisst Saugbetrieb, also Teillast.

Bei Messung in kPa beginnt die Skala bei Null, 100 kPa entsprechen genau 1 Bar, der Punkt mit 0 Bar Ladedruck entspricht also 100 kPa, und -0,5 Bar entsprechen 50 kPa.

100 kPa entsprechen wiederum 14,50377377 PSI. Auch hier wird wie bei Bar mit +/- um den Atmosphärendruck herum skaliert. "I have 14,5 psi boost pressure" heisst also wie im Beispiel oben maximaler Ladedruck von 1 Bar = absolut 200 kPa.

Bis zu 0,8 Bar entsprechend 180 kPa entsprechend 11,6 PSI sind für den 6G72 Motor mit 13G Ladern und in gutem Zustand ertragbar, man sollte aber Kraftstoff mit >= 98 Oktan tanken.

Siehe auch Mechanischer Boost-Controller bzw. Ladedruck-Erhöhung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge