Kaltstart

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Kaltstart spricht man immer dann, wenn der Motor so lange nicht gelaufen ist, dass er sich vollständig auf die Umgebungstemperatur abgekühlt hat. Das kann also eine Temperatur zwischen -60° auf Spitzbergen oder +45° im Schatten in Quatar sein.

Beim Kaltstart und kurz danach besteht bei Saugrohr-Einspritzung (im Gegensatz zu Direkt-Einspritzung in den Brennraum) das Problem, dass der eingespritzte Kraftstoff zumindest teilweise an den kalten metallischen Wänden des Ansaugkrümmers und ggf. des Zylinderkopfes kondensiert und damit gar nicht für zündfähiges Gemisch zur Verfügung steht.

Daher ist es zum Starten eines kalten Verbrennungsmotors in der Regel erforderlich, deutlich mehr Kraftstoff einzuspritzen als beim warmen Motor nötig wäre ("Anfetten"). Aber: Das kann die ECU alleine, man muss nicht mit dem Gaspedal 'rumspielen, wenn alles richtig funktioniert!