Ladedruck-Anzeige

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufgabe der Ladedruck-Anzeige, Anzeige im Serien-3000GT

Eine Ladedruck-Anzeige zeigt den aktuell anliegenden Ladedruck hinter der Drosselklappe an.

Die serienmäßig im 3000GT verbaute Anzeige zeigt NICHT den aktuellen Ladedruck an, sondern vielmehr den Lastzustand, den die ECU errechnet. Aufgrund dieses Wertes steuert die ECU über das Ladedruck-Steuerventil (TC waste gate solenoid) den Soll-Ladedruck. Der tatsächlich anliegende Ladedruck steht beim Serien-3000GT nicht zur Verfügung!

Wann eine Ladedruck-Anzeige sinnvoll ist

Erster Grund: Weil man Spass daran hat. Ist OK.

Zweiter Grund: Weil man den Ladedruck zu Zwecke der Leistungssteigerung erhöhen will und die Wirkung dieser Maßnahme beobachten möchte.

Letzteres ist absolut empfehlenswert, damit man die aus Erfahrung gewonnenen Maximalwerte einhalten kann, siehe Mechanischer Boost-Controller.

Welche Ladedruck-Anzeige sollte man einbauen

Wenn es nur um die Optik geht, ist das ziemlich egal, dann reicht auch eine Anzeige, bei der eine Druckleitung verlegt wird. Problematisch könnte aber sein, dass man so eine Schwachstelle schafft, denn solche Leitungen können auch kaputtgehen, und man verliert dann Ladedruck.

Wenn man vorhat, einen mechanischen Boost-Controller zu verwenden, sollte man eine elektrische Anzeige mit Steppermotor und Max-Wert-Speicher verwenden wie sie z.B. STACK im Programm hat (STACK Pro-Control ST3511). Kostet teuer, aber ist erste Sahne.

Wie baut man die Ladedruckanzeige ein

Gemäß Einbauanleitung des Hersteller. Den Ladedruck greift man auf der Rückseite der Ansaugbrücke ab: Ld-schlauch.png - Auftrennen und T-Stück einsetzen.