Luft

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luft besteht aus Sauerstoff, Stickstoff und weiteren kleineren Gasanteilen. Der Sauerstoff wird im Motor benötigt, um den Krafststoff zu verbrennen (exotherme Reaktion) und durch die dabei entstehende Ausdehnung des entstehenden Abgases (CO2 und weiteres ekliges Giftzeug) die Kolben niederzudrücken.

Aus der Anzahl Sauerstoff-Moleküle (O2) in der Luft (Sauerstoff-Anteil je nach Meereshöhe immer gleich) lässt sich berechnen, wieviel Benzin mit dieser Sauerstoff-Masse verbrannt werden kann. Dies erledigt die ECU (das Steuergerät) und steuert die Einspritzdüsen.

Die Anzahl der Sauerstoff-Moleküle wird aus der Luftmasse durch den Luftmassen-Messer (MAF) ermittelt ermittelt. Ein Luftdruck-Sensor (Barometer) ist im MAF integriert, ebenso ein Temperatursensor für die Aussenluft (noch nicht verdichtet).

Wenn man Luft verdichtet (z.B. durch die Turbolader) quetscht man mehr Sauerstoff-Moleküle in dasselbe Volumen, kann mehr Sprit verbrennen und somit mehr Energie durch die exotherme Reaktion für den Antrieb erzeugen. Andererseits erhöht man die Temperatur der Luft erheblich, was kontraproduktiv ist, siehe Ladeluftkühler.