Zahnriemenwechsel

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baustelle!

Wechsel von Zahnriemen und Wasserpumpe

Zitiert aus GT-driver.de.

Teil 1 (Demontage)

Infolge des relativ großen Zeitaufwands sollte beides zusammen ausgeführt werden (ebenso der Wechsel der beiden Breitbandkeilriemen für die Nebenaggregate). Notwendig sind diese Maßnahmen bei der 90tsd.km –Inspektion, aber möglicherweise auch bei Reparaturen (z.B. Wasserpumpe defekt), Zylinderkopfbearbeitung, Tuning usw.

Schrauber mit Erfahrung, Zeit und entsprechendem Werkzeug können den Wechsel selbst durchführen.

Dauer: Ca. 4 bis 10 Stunden, je nach Erfahrung, Arbeitseifer, Werkzeugen, Sorgfalt u.a.

Werkzeuge

  • Übliche Ringschlüssel, Gabelschlüssel, Nüsse, Ratschen, Verlängerungen
  • Schraubendreher (versch. flach, Kreuzschlitz)
  • Drehmomentschlüssel (Bereich von ca. 10Nm bis 200Nm)
  • Fühlerlehre
  • 4 Federspannzwingen (Baumarkt o. ä.)
  • Nicht unbedingt notwendig, aber hilfreich bei „fummeligen“ Stellen: Spezialknarre „Rotary“ von Proxxon s. http://www.proxxon.com/

Spezialwerkzeuge:

Sonstiges:

  • Rangierheber (notfalls Bordwagenheber)
  • Unterstellböcke o. ä.
  • Auffanggefäß für Kühlflüssigkeit
  • Abdeckung für vorderen Kotflügel Fahrerseite (Schutz vor Lackkratzern)
  • Kleines Brett (ca. 20x25cm)
  • Handlampe
  • Behältnisse für Ablage der demontierten Teile
  • evtl. etwas Lack + kleiner Pinsel
  • Flüssige Schraubensicherung (Loctite, LOP o. ä.)
  • den üblichen Kleinkram (z.B. Putzlappen, Caramba,...)
  • Talentierte Hilfskraft (teilweise notwendig, ansonsten hilfreich)

Ersatzteile

Bild folgt

Bild 1 – Ersatzteile(gibt es z. T. auch als „Paket“, z.B. bei 3SX, MD-Nummern ohne Gewähr)

  • Wasserpumpe MD 972005 + Dichtungen (Flanschdichtung + O-Ring)
  • Zahnriemen MD193874

oder evtl. Kevlar – Ausführung (bei meinem GT habe ich diesen ZR eingebaut, s. http://www.mvpmotorsports.com/Templates ... SearchYN=N oder bei http://www.3sxperformance.com/engine.asp

  • Umlenkrolle für ZR MD319022
  • Spannrolle f. ZR MD140071
  • Spanneinrichtung für ZR MD 319040
  • Breitbandkeilriemen für Generator und Klimakompressor (6fach-- Keilrippenriemen 6PK 1150)
  • Breitbandkeilriemen für Pumpe für Servolenkung (4fach-Keilrippenriemen 4PK 925 (+ evtl. die jeweiligen Spannrollen / Umlenkrolle hierfür)
  • Kühlsystemverschlußdeckel (falls nicht schon vorher gewechselt)
  • Kunststoffclip für Kabelbefestigung auf Zahnriemenabdeckung
  • Evtl. kleine Kunststoffclipverschraubungen mit Kreuzschlitz für Kunststoffabdeckungen im Radlaufbereich (sollte man sowieso stets „zuhause“ haben)

Arbeitsgänge

(Reihenfolge kann teilweise variieren) SW = Sechskant- Schlüsselweite, FS=Fahrerseite, ZR=Zahnriemen KW=Kurbelwelle, RS=Riemenscheibe

"Vorspiel"

  • Motor etwas abkühlen lassen (falls notwendig)
  • Schaltung auf Leerlauf
  • GT vorne links (FS) anheben, Rad abnehmen, sicher aufbocken
  • Kühlerverschlussdeckel vorsichtig öffnen
  • Kühlflüssigkeit ablassen, (flügelförmige Ablassschraube am Kühler unten, FS außen) und auffangen
  • Kühlkreislauf durchspülen (wg. Ablagerungen, Schlamm u. ä.)
  • Kühlsystem- Ausgleichsbehälter leeren, spülen

Im vorderen Radhaus (FS)

  • Luftleitschaufel für Bremse abnehmen (2 x SW 12)
  • Abdeckung zum LLK abnehmen (Kunststoffclips mit Kreuzschlitz +SW10)
  • Abdeckung zum Motorraum abnehmen (Kunststoffclips mit Kreuzschlitz. + SW12)
  • Riemenspanner für Breitbandkeilriemen für Klima- + Generatorantrieb demontieren, dazu zentrale Befestigungsschraube (SW14) etwas lockern, Spannspindel (oberer Sechskant) lockern / entspannen. Siehe Bilder 4 + 5

Spannrolle (SW14) demontieren, Riemen abnehmen

  • Spannarm mit Spannrolle für Breitbandkeilriemen der Pumpe Servolenkung lockern (2 Schrauben), entspannen, Riemen abnehmen
Bild (folgt)

Bild 2 - Riemenspanner Servolenkung 1=KW-Scheibe (1a=Innenteil, 1b=Gummiverbundlage, 1c=Außenteil, 1d=Profilscheibe), 2=Spannrolle , 3=RS-Servopumpe, 4=Breitbandriemen Servo.L, Pfeil grün =Befestigungsschraube, Pfeil rot=Klemmschraube für Spannarm, Pfeile blau =Verstellbewegung

Im Motorraum

  • Ladedruckleitung (LLSho, vom hinteren Turbolader zum LLK-Fahrerseite) am Turbo demontieren (SW 12) und vorsichtig nach vorne „legen“

(oder auch am LLK demontieren und ganz abnehmen). Öffnungen sofort verschließen, z. B. mit nicht fusselnden Lappen.o. ä .

Bild (folgt)

Bild 3 – Motor, oberer ZR-Bereich

  • An der Stirnseite der Zahnriemenabdeckung die elektrischen Steckverbindungen (SenSt) für KW-Sensor und Nockenwellensensor trennen.
  • Beide obere Zahnriemenkunststoffabdeckungen (ZRAo) entfernen (5 Schrauben M6 (SW10)). Obere Schrauben der unteren Zahriemenabdeckung (ZRAu) lösen
  • Tempomatgehäuse (TempA) öffnen + Züge usw. demontieren (oder ganzes Tempomatgehäuse demontieren) und ablegen. Evtl. Befestigungen für Ölbehälter Servolenkung lösen

Am Motor

  • 4 Markierungen am Zylinderkopf + 4 Markierungen an den Nockenwellenrädern mit auffälligem Lack markieren (muß nicht sein, erleichtert aber später die Arbeit)
  • Kurbelwelle mittels Ratsche + 1/2“ - Verlängerung (oder + Sechskantnuss) verdrehen (Uhrzeigersinn) bis sich die die Kurbelwellenmarkierung auf o. T. steht und die 4 Markierungspaare Zylinderköpfe / Nockenwellenräder sich decken (reicht zunächst „grob“)
  • Spezialwerkzeug in die beiden Bohrungen der Kurbelwellenriemenscheibe ansetzen,

Ratsche mit Verlängerung (1/2“) auf zentrale Befestigungsschraube aufsetzen, gegenhalten und diese lösen (braucht schon etwas Kraft)

Bild (folgt)

Bild 4 - Demontage Riemenscheibe Kurbelwelle

  • Feinausrichtung der o. g. Markierungen
  • Riemenscheibe abnehmen
Bild (folgt)

Bild 5 - Riemenspanner Klima / Generator, KW-Scheibe abgenommen Pfeil grün Zentrale Befestigungsschraube, Pfeil rot Spannspindel, KWS-Kurbelwellensensor, RS-Klima Riemenscheibe Klimakompressor

  • Untere Zahnriemenkunststoffabdeckung entfernen (8 Schrauben M6 (SW10), unterschiedlich lang)
  • Motor unterhalb der Ölwanne mit Rangierheber, Wagenheber o. ä. abstützen (Brettchen mit weicher Auflage dazwischen), gefühlvoll anheben bis Motoraufhängung nicht mehr belastet ist.
  • Demontage Motoraufhängung (MotLo), hierzu alle Befestigungsschrauben u. Muttern am Motorblock und Karosserieseite lockern und herausdrehen, Motor mittels Heber (s. o.) spannungsfrei halten, Aufhängung herausnehmen
  • Befestigungen für Klimaschlauch (s. Bild 6) und Kabel lösen
  • Halterung für Generator lockern, Schrauben usw. herausnehmen, die Halterung selbst (mit Aggregaten) kann drin bleiben, muss jedoch zeitweise etwas bewegt werden.
Bild (folgt)

Bild 6 - Halterung für Generator (Pfeil lila)

  • Spannrolle für Zahnriemen demontieren, Befestigungsschraube etwas lösen, Excenter mit Spezialwerkzeug langsam verdrehen (lösen), Prinzip s. obigen Link 1. Befestigungsschraube rausdrehen, Rolle abnehmen
  • Zahnriemen - Umlenkrolle demontieren, Befestigungsschraube lösen, Rolle abnehmen
  • Zahnriemen abnehmen
  • Spanneinrichtung für ZR demontieren, Schrauben lösen, abnehmen
Bild (folgt)

Bild 7 - ZR abgenommen, Motorlager demontiert

  • Befestigungsschrauben der Wasserpumpe lösen und herausdrehen (unterschiedlich lang, kennzeichnen), es tritt noch restliche Kühlflüssigkeit aus (auffangen)
  • Wasserpumpe abnehmen
Bild (folgt)

Bild 8 - Wasserpumpe demontiert

  • O-Ring der Kühlmittelleitung abnehmen
  • Dichtungsreste u. ä. von Auflageflächen der Pumpe beseitigen, säubern usw.
  • Pause verdient! :)

Teil 2 (Zusammenbau)

Von nun an geht’s „bergauf“ :)

Insgesamt auf Sauberkeit achten, ruhig und gewissenhaft vorgehen. Nach jedem Arbeitschritt nochmals kontrollieren.

Vorsicht bei den Nockenwellenrädern. Diese können sich durch Ventilfederkraft / Nocken plötzlich verdrehen!

Montage Wasserpumpe

  • Neuen O - Ring mit etwas Frostschutzmittel benetzen (ebenso entspr. Sitz an der neuen Pumpe) und vorsichtig in den Dichtungssitz der Kühlmittelleitung einsetzen
  • Flanschdichtung auf Pumpenrückseite aufsetzen, pro Seite je eine Befestigungsschraube durchstecken (damit Dichtung nicht verrutschen kann) und Pumpe vorsichtig auf Kühlmittelleitung und Motorblock aufsetzen, (auf unterschiedliche Schraubenlängen achten), 5 Schrauben zunächst leicht, dann mit 24 Nm anziehen. Winkel oben an der Pumpe mit zwei Schrauben befestigen

Zahnriementrieb

  • Spanneinrichtung für ZR montieren (da original blank, habe ich die meinige vorher lackiert).

Achtung: Keinesfalls jetzt (oder vorher) den Sicherungssplint (SÖ) herausziehen! Schrauben (leicht mit Loctite benetzt) mit 24 Nm anziehen

Bild (folgt)

Bild 9 – Wasserpumpe und Spanneinrichtung (rot) montiert, SÖ= Sicherungsöse, RS Wapu= Riemenscheibe Wasserpumpe

  • Neue Umlenkrolle für ZR montieren, zentrische Befestigungsschraube mit 55 Nm anziehen.
Bild (folgt)

Bild 10 – Wasserpumpe (WaPu) montiert, ZR-Umlenkrolle (ZR-ULR)

Bild (folgt)

Bild 11 – Kurbelwellenmarkierungen (stimmen im Bild noch nicht ganz)

  • Position der Markierungen an KW kontrollieren. Zum Verdrehen der Kurbelwelle das Mitsubishi-Spezialwerkzeug MD 998769 verwenden oder KW-Riemenscheibe (vorübergehend) aufsetzen und mir Selbstbau-Spezialwerkzeug (s. Teil1) verdrehen.
Bild (folgt)

Bild 12 - Schema Zahnriementrieb

  • Zahnriemen auflegen. ZR zunächst „grob in Position“ bringen (s. obiges Schema). Auflage beginnen mit Zahnriemenprofilierung auf der KW, über die Umlenkrolle zu den vier Nockenwellenrädern. Auf korrekten Verlauf des ZR achten, auch im Bereich der äußeren Abdeckbleche.

Eine Umdrehung der Kurbelwelle ergibt eine halbe Umdrehung der Nockenwellen (wie bei allen Viertaktmotoren)

Stets auf parallaxenfreie Überdeckung der Markierungen achten, d. h. Blick senkrecht zur stirnseitigen Riemenaußenkante.

  • Hinteres Nockenwellen-Zahnriemenrad H1 (im Uhrzeigersinn) etwas vordrehen (mit Nuß SW17 + Hebel), ZR auflegen und vorsichtig wieder zurück, so dass bei gespanntem Riementrum (Teilbereich KW – Umlenkrolle - Nockenwellenrad) die Markierungen NWR – Zyl.kopf fluchten.
  • NWR in dieser Position (unter leichter Spannung) halten (Hilfskraft). Mit einer Spannklemme das Abrutschen / Durchrutschen des Zahnriemens verhindern (ähnlich Bild 13).
  • NWR H2 etwas (im Uhrzeigersinn) vordrehen, Riemen in Verzahnung „einklinken“, vorsichtig zurück und dann mit Klemme sichern.
  • NWR H2 halten und ZR (um Wasserpumpenrad) wie gehabt auf NWR V2 auflegen, sichern
  • ebenso auf auf NWR V1 (s.o.), spannen und mit einer Klemme sichern.
Bild (folgt)

Bild 13 – Zahnriemen auf Nockenwellen-Zahnriemenrädern aufgelegt und mit Spannklemmen gesichert

Falls bei einem der NWR die Markierung nicht stimmt (z.B. um einen Zahn versetzt), den Vorgang wiederholen bis es passt. Die Nockenwellen vorsichtig halten, damit sie nicht (betätigt durch Ventilfederkraft /Nocken) unkontrolliert „wegklappen“.

  • NWR V1 unter Spannung (gegen Uhrzeigersinn) halten.
  • Unter dem ZR den Spann-Kniehebel mit ZR-Spannrolle (Spannexzenterstellung „lose“) zunächst locker montieren und leicht festziehen
  • Spannexzenter mit Spezialwerkzeug (im Uhrzeigersinn) einschwenken, verdrehen bis Riemen unter mäßiger Spannung steht. (s. Bild 14)
Bild (folgt)

Bild 14 - ZR-Spannexzenter mit Spezialverstellwerkzeug (grün) und Nuß (lila) auf Befestigungsschraube (von oben), rote Pfeile = Einstellung der Spannung

Bild (folgt)

Bild 15 - ZR-Spannexzenter mit Spezialverstellwerkzeug (grün) und Nuß(lila) auf Befestigungsschraube (von unten)

Der Abstand “A“ zwischen Auflagefläche des Spannhebels und der Außenkante der Spannvorrichtung (grüne Pfeile) soll ca. 3,8 mm (bis 4,5mm) sein (s. Skizze). Befestigungsschraube der Spannrolle anziehen.

Bild (folgt)

Bild 16 - Abstand “A“ (grüne Pfeile) 3,8mm (bis 4,5mm)

  • Motor über KW im Uhrzeigersinn ca. eine Umdrehung gefühlvoll durchdrehen.
  • Markierungen wieder auf Überdeckung bringen und kontrollieren.
  • min. 5 Minuten Ruhepause (für Mann / Frau und Maschine 8-) )
  • Befestigungsschraube des ZR-Spannexzenters ggf. etwas lösen und wieder mit Spezialwerkzeug den Excenter und damit die Zahnriemenspannung so einstellen (s. Bild15 rote Pfeile), dass die Kraft auf den Druckbolzen der Spanneinrichtung so groß ist, dass die Sicherungsöse leicht etwas rein und raus bewegt werden kann. Abstand "A" soll bei ca. 3,8mm (bis 4,5mm) liegen (s. o.).
  • Kniehebelbefestigungsschraube mit 42 Nm anziehen, die Befestigungsschraube des Spannexzenters (SW14) mit 49Nm.
  • Nochmals Motor von Hand durchdrehen
  • Spannung (s. o.) nochmals kontrollieren und ggf. korrigieren.
  • Wenn i. O.: Sicherungssplint (SÖ) herausziehen.
  • Kühlerablassschraube einsetzen und gefühlvoll anziehen
  • Frostschutzmischung, eingestellt auf ca. 30°C (je nach klimatischem Einsatzgebiet) einfüllen
  • Halterung für Generator befestigen, Schrauben anziehen, M10 mit 70 Nm
  • Motoraufhängung einsetzen und am Motorblock und an der Karosserie befestigen. Muttern am Motorblock M10 mit 70Nm, M12 mit 110 Nm anziehen.
  • Heber unter Motor abbauen
  • Klimaschlauch und Kabel für Generator befestigen
  • Untere Zahnriemenkunststoffabdeckung montieren (8 Schrauben M6, SW10, unterschiedlich lang, 10Nm). Kabel mit neuem Clip / Binder daran befestigen
  • Kabelstecker für KWS und NWS (auf Abdeckung) verbinden
  • KW- Riemenscheibe montieren, befestigen (mit SpWz gegenhalten), Anzugsmoment 185 Nm
Bild (folgt)

Bild 17 - Zahnriementrieb –oberer Bereich

  • Stopfen aus LD-Leitungen entfernen
  • Motorraum kontrollieren
  • Motor kurz im Leerlauf laufen lassen, auf Geräusche u. ä. achten
  • Spannung des ZR, Verlauf usw. nochmals kontrollieren

Breitbandriemen für Nebenaggregate

Bild (folgt)

Bild 18 – Schema Breitbandriemenverlauf

  • Neuen Breitbandkeilriemen für Servopumpe auflegen. Hebel mit vorne 14mm Breite (es geht z.B. auch ein Inbusschlüssel SW14 o.ä.) in Schwenkarmaussparung einsetzen, Riemen spannen (blauer Doppelpfeil) und Schrauben für Schwenkarm und Lagerung festziehen.
Bild (folgt)

Bild 19 - Riementrieb Servolenkung, 1=RS-Kurbelwelle, 2=Spannrolle, 2s =Schwenkarm, 3=RS-Servopumpe

  • Neuen Breitbandkeilriemen für Generator/Klima auf deren Riemenscheiben und KW-Scheibe auflegen
  • Spannrolle auf Spannvorrichtung befestigen, leicht anziehen
Bild (folgt)

Bild 20 – Riementrieb für Klima / Generator

  • Spannspindel (rot) oben anziehen bis Riemen straff gespannt ist (aber nicht übertreiben).
  • Befestigungsschraube für Spannrolle (grün) mit 50 Nm anziehen
  • Beide obere Zahnriemenkunststoffabdeckungen montieren
  • Tempomat komplettieren (bzw. Tempomatgehäuse montieren) und Behälter Servolenkung befestigen
  • Ladedruckleitung (Turbolader zum LLK-Fahrerseite) montieren
  • Kühlflüssigskeitstand kontrollieren
  • Probelauf, auch mal leicht Gas geben

Wenn soweit alles i. O.:

Im vorderen Radhaus (FS)

  • Abdeckung zum Motorraum + Abdeckung zum LLK montieren
  • Luftleitschaufel für Bremse montieren
  • Rad montieren, Fahrzeug ablassen
  • Radschrauben nachziehen, Anzugsmoment 110Nm

Motorraum

  • Kühlflüssigkeit kontrollieren, ggf nachfüllen (auch Ausgleichsgefäß), Verschlussdeckel aufsetzen
  • Motorraum kontrollieren (Werkzeuge, Kleinteile, Lappen usw.)
  • Probefahrt (gemäßigt), dabei auch mal Heizung einschalten

Wenn alles i. O.

  • Bei etwas abgekühltem Motor nochmals Kühlflüssigkeit kontrollieren ebenso Motor und Umgebung.

Geschafft! :) :D