Chip-Tuning

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chip-Tuning - was ist das?

Gemeinhin wird unter "Chip-Tuning" verstanden, dass man durch Veränderung der Kennfelder (Maps) der ECU (die den Motor steuert) die Motor-Leistung steigert. Das geht nach meiner Erfahrung wie folgt (unter Inkaufnahme des Risikos, dass der Motor geschädigt wird):

  1. Man verschiebt die Kennlinie der Ladedruck-Steuerung, sodass der Ladedruck und damit die Leistung höher werden. Typisches Verfahren bei Tubro-Motoren, besonders verbreitet bei Turbo-Diesel-Fahrzeugen.
  2. Man verändert die Kennlinie der Zündung, denn mehr Vorzündung führt auch zu mehr Drehmoment. Das ist sowohl für Turbo- als auch für freisaugende Motoren anwendbar.
  3. Man manipuliert (ggf. auch zusätzlich) die von der ECU empfangenen Sensor-Daten, um dadurch ein anderes Verhalten der ECU (Vorzündung, Kraftstoff-Einspritzmenge, Ladedruck) zu erreichen.

Alle diese Verfahren setzen voraus, dass man in die Elektronik des Fahrzeugs eingreifen kann. Am einfachsten ist es natürlich, die in der ECU gespeicherten Maps zu verändern - z.B. durch einen mit anderen Daten beschriebenen Speicher-Chip (daher der Begriff "Chip-Tuning". Nur genau das geht beim 3000GT in der Regel nicht, weil bei den meisten verbauten ECUs die Inahlte der Chips weder bekannt sind noch verändert werden können.

Es gibt 2 Ausnahmen: Bei denjenigen ECUs, die bei den EU-GT'S verbaut wurden und die in einem schwarzen Kunststoff-Gehäuse stecken, kann man mit einem passenden Kabel ("Tactrix") und passender Software einige Daten anpassen. Das bringt aber nicht wirklich viel, die "einfache" Ladedruck-Erhöhung mit mechanischen Mitteln wie beim OTTEC-GT leistet das Gleiche. Die andere Ausnahme sind die ECUs der 98'er und 99'er Modelle, die andere Stecker und ein anderes Innenleben haben. Diese 3000GT's (Gen3 und Gen4) wurden allerdings nie in Europa verkauft und sind generell sehr selten. Ihre ECUs passen nicht in die EU-GT's.

Sensordaten-Manipulation ist beim 3000GT dagegen gängig, näheres unter Tuning.

Aber Vorsicht: Anbieter von "Chip-Tuning" für den 3000GT sind in der Regel ahnungslos, wie unsere Autos "ticken", und versuchen, ihre massengefertigten Chips vom Passat Diesel oder Audi TT etc. zu verwenden - was entweder ein teures Placebo ist oder zu schwerwiegenden Schäden führt.

Unabhängige Bewertung

Hier ein Zitat aus einem Mitsubishi-Forum in atemloser Prosa zur Einstimmung auf das Folgende, nicht zu Nachahmung empfohlen:

Chip-Tuning ist nicht möglich beim 3K Steuergerät! Alle, die dies hier anbieten verarschen Dich ! Dies daher, da der Prozessor das PROM eingebaut hat und ein sogenanntes Tochterboard benötigt wird. Dies ist aus USA erhältlich, um die $900. Das Wastegateventil [SSV, Anm. d. Red.] sollte sogleich einem gescheiten Ladedruck-Controller weichen, das gleiche gilt für das Bypass Ventil, welches billiges Plastik ist und ab ca. 60'000 zu lecken beginnt. Der Ladedruck darf nur auf 1 bar erhöht werden. Hier ist die Einspritzanlage bereits auf 100% ausgelastet und die Benzinpumpe ist am Limit. Mit entsprechenden Teilen ist eine Leistung um die 800ps möglich. Hierfür müssen aber gescheite Kolben von Magnolia oder ROSS rein, welche den Motor auf 3,1 Liter aufbauen. Die Luftfilterbox ist wie auch der ganze Luftmengenmesser sehr restriktiv und begrenzt die Leistungsausbeute. Die Turbos in Europa sind größer als in USA (13g anstelle 9b), dennoch sind sie zu klein. 15g und größer (z.B. DR650) sind empfohlen. Danach sind die Ladeluftkühler zu klein und sollten durch ein HKS oder DR Kit ersetzt werden. Die Vorkats müssen sofort raus, damit die Turbos sauber abblasen können, die Downpipe ersetzen und den Hauptkat durch einen Rennkat ersetzen. Die restliche Auspuffanlage muss weg, da zu schwer und restriktiv. Mit der ganzen Leistung sind sie Bremsen am Anschlag! Movit(Brembo/Porsche), Willwood oder Stillen (AP/ Brembo) Bremsen sind absolutes MUSS! Viele Grüsse aus der Schweiz Roger, 3K (bei 650PS Getriebe gebrochen) RTEC Sport Tuning Switzerland www.rtec.ch

Was kann man stattdessen tun

Zunächst erhöht man den Ladedruck moderat, siehe Tuning. Wenn man auf über ca. 370 PS möchte, braucht man größere Düsen und eine Zusatz-Elektronik ("Sprit-Computer"), die der ECU beibringt, wie sie die Düsen zu nutzen hat. Weiteres unter Tuning.